Man kann sich auch tot sparen


Man kann sich auch tot sparen. Das erkennt eigentlich jeder, der etwas rechnen kann, dass die Vernichtung von Arbeitsstellen nach hinten losgehen muss, weil aus steuerzahlenden Konsumenten zu unterstützende Zwangseinsparer werden, die statt Geld zu bringen, Geld kosten und statt Geld ausgeben zu können, keins haben. Einmal den Spar-Wahn begonnen, kann dieser zu Spar-Zwang und einer Sparspirale führen, die sich immer schneller dreht. So führen Einnahmeverluste durch Arbeitsstellenabbau zu weiteren Einsparungen und weiterem Abbau von Arbeitsplätzen und damit neben verlorenen Einnahmen zu nötigen Ausgaben, die weit höher sind als zu Zeiten, in denen den regulären Ausgaben noch weit mehr Einnahmen gegenüberstanden.

Geiz ist gar nicht geil, sondern schadet unserer Wirtschaft!

Geld gehört weder gespart noch gehortet, sondern in Umlauf. Geld behält seinen Wert am ehesten, wenn der Kreislauf des Geldes gut funktioniert und sich Menschen und Wirtschaft im Gleichgewicht befinden.

Die Wirtschaft soll eigentlich Existenzgrundlage für die Menschen sein und nicht umgekehrt. Aufgabe der Politik sollte sein, hier für Erhalt oder Wiederherstellung des Gleichgewichts zu sorgen, statt einseitig eine Seite der sensiblen „Wippe“ zu fördern, denn das schadet am Ende immer allen…

Menschen und Wirtschaft sind direkt voneinander abhängig.

Vereinfacht: Ein gesunder Arbeiter sitzt in einer gesunden Firma, aber eine Firma kann nur dauerhaft gesund sein, wenn es auch die Arbeiter sind.

Umgemünzt auf die Verwaltung:

Ein Staat, der in der eigenen Verwaltung allein aus Sparwut Beschäftigte abbaut, missachtet damit einmal seiner Fürsorgepflicht gegenüber den Beschäftigten, aber auch den Anspruch der Bürger auf eine möglichst gut funktionierende Verwaltung.

Eine gut funktionierende Verwaltung ist auf Funktionalität und Aufgabenerfüllung aufgebaut und nicht darauf, möglichst wenig zu kosten. Was billig ist, verursacht unter’m Strich oft weit höhere Neben- und Folgekosten bei parallel mangelhafter Aufgabenerfüllung. Das nutzt niemand etwas!

Statt sparen um jeden Preis sollte die Erfüllung der gestellten Aufgaben Vorrang haben, sonst wird die künftige „Made in Germany“ schlicht der Wurm sein, der im Land steckt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s